Suche
Partner
lh_logo      nfv_logo
Suche Menü

Bericht ET vom 12.12.2014

„Identifikation soll weiter gestärkt werden“

JFV Eichsfeld: Verantwortlichen sind mit der Entwicklung seit Gründung zufrieden

Von Christian Roeben

Eichsfeld. Knapp ein halbes Jahr existiert der Jugend-Förder-Verein (JFV) Eichsfeld nun schon bereits. Im Sommer traten die Verantwortlichen um den 1. Vorsitzenden Dr. Rüdiger Anhuef mit dem Ziel an, den Jugendfußball im Eichsfeld zu fördern und ihm eine breite Basis zu geben. Das, konstatieren Anhuef und der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Hermann Niesen, sei dem JFV bereits gut gelungen.

„Das bisherige Resümee fällt sehr positiv aus“, unterstreicht Anhuef und untermauert sein Fazit mit Fakten: Insgesamt 22 Teams von der G- bis zur A-Jugend gehen für den JFV aktuell an den Start. Die drei ältesten Jahrgänge sind auf Bezirksebene vertreten. Höchstspielende Mannschaft sind die B-Junioren, die in der Landesliga aktuell auf Platz acht stehen. Ohne die 40 Trainer und Betreuer, die größtenteils ehrenamtlich tätig sind, unterstreicht Anhuef, sei dies nicht möglich: „Da steckt viel Arbeit und Power dahinter.“

Niesen und Anhuef hoffen darauf, auch zukünftig auf das Engagement von Spielern, Trainern, Betreuern und Vorstandsmitgliedern bauen zu können, soll doch die Basis und damit die Identifikation mit dem neuen Verein weiter gestärkt werden. „Die Zusammenarbeit mit den Stammvereinen ist super, die Zuschauerkulisse bei Heimspielen sehr gut. Wir haben eine gute Struktur aufgebaut. Jetzt geht es um Nachhaltigkeit. Wir wollen die C-, B- und A-Junioren dauerhaft auf Bezirksebene etablieren, um die Talente im Eichsfeld zu behalten“, unterstreicht der 1. Vorsitzende.

Ohne Sponsoren sei dies jedoch nicht möglich. Für einen internen Fairness-Wettbewerb konnten die JFV-Verantwortlichen einen Gönner gewinnen, zudem werden alle 22 JFV-Mannschaften mit einheitlichen Trikots, Trainingsanzügen und Sporttaschen ausgestattet. „Nur über Mitgliedsbeiträge wäre das nicht möglich gewesen“, verdeutlicht Anhuef die externen Zuschüsse, die der JFV erhält – insgesamt beläuft sich die Zahl der Sponsoren auf inzwischen über 50.

Für das kommende Jahr setzen Anhuef und Niesen darauf, die Identifikation mit dem JFV noch stärken zu können. Dazu sollen beispielsweise Akteure der älteren Jahrgänge vereinsinterne Trainer- oder Betreuerposten übernehmen. Da trifft es sich gut, dass der Niedersächsische Fußball-Verband vom 30. Januar bis 2. Februar einen Junior-Coach-Lehrgang in der Sporthalle der BBS-Duderstadt anbietet. „Wir sind froh darüber, denn früher mussten die Jugendlichen aus dem Eichsfeld immer weit fahren, wenn sie daran teilnehmen wollten“, unterstreicht Hermann Niesen.

Das Sommer-Schnuppertraining, durch das der JFV neuen Nachwuchs gewann, sowie der Familientag sollen künftig „fester Bestandteil“ werden, angedacht ist zudem, neben der Fußball-Ferienschule im kommenden Jahr erstmals ein Eichsfelder Sommerturnier für alle Altersklassen anzubieten.

„Wir wollen den Fußball beim JFV für die Kinder und Jugendlichen noch interessanter machen“, kündigt Niesen an. Der Breitensportgedanke soll dabei neben der Jagd nach wichtigen Meisterschaftspunkten jedoch nicht zu kurz kommen.

©eichsfelder tageblatt, www.goettinger-tageblatt.de